Springer Tug

 Beim letzten Besuch der Modell-Hobby-Spiel in Leipzig habe ich erstmals die sogenannten "Springer Tugs" gesehen.

Ein Springer Tug ist nicht etwa ein Fantasiemodell - Nein, es gibt echt Vorbilder.

Diese Modelle sind relativ einfach aufgebaut, machen aber richtig Spaß und können auch sehr hilfreich sein.

Liegt das Speedboot auf dem Dach wird es mit dem Tug schnell umgedreht.

 

Was du benötigst:

2 mm Sperrholz f√ľr die Seitenteile

1,5 mm Sperrholz f√ľr Aufbauten

1 mm Sperrholz f√ľr das Dach

0,5 - 0,8mm Sperrholz f√ľr den Boden

 

CNC Fräse oder viel Geduld beim Laubsägen ;)

 

3D Druckteile:

Schornstein

Kortd√ľse

Steuerrad

Kurz bevor ich dieses Projekt angefangen habe, habe ich meiner CNC Fräse noch ein Gehäuse verpasst, sodass

der Dreck schön da drinnen bleibt.

Dann ging es auch schon los, alle Teile wurden gefräst. Ich habe immer einen 1,6 mm Fräser verwendet.

 

Zunächst habe ich den Rumpf verleimt und mit ordentlich Gewicht zusammen gepresst.

 

Das geht hervorragend mit Ponal Express Leim

 

Die hintere Abdeckung unter der das Ruderservo liegt.

 

Der Vordere Aufbau

 

Hier wurde einmal das Dach aufgelegt

 

Der vordere Aufbau mit den Trapezförmig angeordneten Scheiben. Ich habe es durch Kreppband in Form gehalten bis der Leim

trocken war.

 

Während der Leim trocknete wurden bereits Teile der Innenausbauten gezeichnet und gedruckt.

Hier das Steuerrad. Dazu kommt noch der Schornstein und diverse andere Kleinteile.

Ich habe die Teile bei Thingiverse zur Verf√ľgung gestellt.

 

Bevor ich den Boden eingeklebt habe, habe ich zunächst von innen mit G5 Lack lackiert.

Den Boden habe ich eingebaut, indem ich das 0,8 mm starke Sperrholz mit Wasser behandelt habe. Mit Klebeband habe ich es dann am

Rumpf fixiert. Nachdem alles trocken war konnte das Klebeband wieder entfernt werden. 

Dann wurde das holz grob passend geschnitten und geschliffen.

 

Nachdem alles ordentlich geschliffen wurde, ging es an die Lackierung.

 

Mit den Fenstern muss ich mir noch etwas √ľberlegen...

 

 

Dann ging es weiter mit dem Einbau der RC Komponenten (Motor, Regler, Servo)

 Beim Motor ist gar keine Kupplung erforderlich gewesen. Da die originale Motorwelle auch 4mm hat, wurde diese entfernt und

die Welle der Fl√ľgelschraube wurde durch den Motor gezogen.

 

 

Als Servo kam das rein, was noch rumlag - daher passte es nicht ganz in die Vorrichtung und wurde eingeklebt.

Bei einem Boot kann ich mit dieser Lösung leben ;)

 

Die gedruckte Kortd√ľse wird so angelenkt.

 

 

Bei mir darf nat√ľrlich das FPV Setup nicht fehlen.

 

Die Cam lässt sich nach links und rechts drehen.

 

Eine Schwimmweste darf nicht fehlen! ;)

 

Und hier das Video von der Erstfahrt:

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren