Raspberry Pi für die Wissenschaft: SETI@Home

(adblocker aus, sonst keine Bilder / Produktlinks)

Ich habe eine 130W Solarzelle auf dem Garagendach, welche ich Nutze um meine Modellfluglipos / E-Bikeakkus zu laden.

Hier hängt als Energiespeicher eine 100A Batterie dran. Die Zelle erzeugt mehr Energie als ich verbrauchen kann.

Mit dem gezeigten Laderegler können auch Powerbanks, Handys und andere Geräte via USB geladen werden.

Gerade im Sommer geht Energie quasi verloren, da sie nicht verbraucht wird, wenn mann es könnte. 

Das geht ja so nicht! Hier kommt meine Lösung ins Spiel ;)

Ich habe also eine noch vorhandenen Raspberry PI2 mit einer USV ausgestattet.

Dieser wird an der Anlage betrieben und schaltet ein, sobald ca 95% Batteriefüllstand erreicht sind. Bei ca. 80% wird er heruntergefahren.

Der Solarladeregler schaltet ab, die USV versorgt den Raspi noch weiter und fährt in runter. Sobald der Laderegler wieder freischaltet bootet der PI wieder.

Was kann man also nun mit dieser "kostenlosen" Energie machen? - Richtig, wir helfen bei der Suche nach Außerirdischen ;)

Der Raspberry sollte mit Raspian installiert sein.

Show/Hidden bash code

View source
 
 
 
sudo apt-get update
 
sudo apt-get install boinc-client
 
boinccmd --project_attach http://setiathome.berkeley.edu 44aa1085a8b9880c3baba814733dc2d4
 
 
  

Und schon arbeitet der Raspberry fleißig mit!

 

Was macht er gerade? Gibts hier im Log: 

Show/Hidden bash code

View source
 
 
 
cat /var/lib/boinc-client/stdoutdae.txt
 
  

Hier sieht man die Aufgaben:

Show/Hidden bash code

View source
 
 
 
boinccmd --get_tasks
 
  

Dir hat das Projekt gefallen? Dann Unterstütze mich, damit ich weiterhin solche Projekte vorstellen kann! 

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren