Wie alles begann

Schon in Mitte der 90er habe ich mich für dieses Hobby interessiert. - Damals als Schüler konnte man sich dieses Hobby leider nicht leisten und es wurde zunächst zurückgestellt.

Aber dann, ab dem Jahr 2005 ging es los. Zufällig hat ein Freund etwas von einem Hydrofoam gesehen und wir mussten es sofort haben ;)

Hydro

Leider absolut anfängeruntauglich! Dann hatte ich erst einmal die Nase Voll und habe ich mir einen Carson Specter gegönnt.

 

SPECTER

Das wurde aber sehr schnell langweilig und mir fiel mein alter Traum, das Modellfliegen wieder ein.

Da ich zu dem Zeitpunkt absolut keine Ahnung hatte, habe ich mir ein RTF (Ready To Fly) Segler von Jamara gekauft.

 

FREEDOM

 

Hier nun ein Tipp von mir: MACHT ES NICHT! - Redet mit Leuten die Ahnung haben, informiert euch über Einsteigersets, hier oder in einschlägigen Foren, besucht den Modellflugverein in eurer Nähe.

Der Flieger flog zwar, aber er war materialbedingt nicht gut für einen Anfänger geignet. Es ist immer wieder das gleiche. Ab und an kommen Leute zu uns an den Flugplatz, die sich ähnliche Modelle zugelegt haben und nicht mehr weiter wissen. Oft sind diese Modelle überhaupt nicht Anfänger-geignet und führen eher zu Frust.

Nach einiger Zeit verging mir die Lust an diesem Modell. Es kamen grade die ersten Koaxial Helis auf den Markt und ich habe direkt zugeschlagen.

 

47G

 

Hier habe ich einen wirklich guten Kauf gemacht. Das Modell machte lange Spaß. Vor allem weil man damit durchs Wohnzimmer fliegen konnte. - Wetterunabhängig! Ich kann nur jedem Heli-interessierten so einen Koaxial-Heli empfehlen. Das ist ein guter Einstieg und auch nicht zu teuer. Akzeptabele Sets gibt es schon ab 70€.

Durch einen Zufall habe ich bei einer Fahrt ĂĽber einen Feldweg "wild" fliegende RC-Piloten getroffen und mich lange mit ihnen unterhalten. Das fĂĽhrte dann zu dem Kauf des Easy Gliders von Multiplex, der Cockpit SX (Sender) und dem Abschluss einer Modellflug-Haftpflicht-Versicherung.

eg

Hier merkte man, dass ein Gespräch mit den Fachleuten unbezahlbar ist. Der Segler war lange im Einsatz und mit den Wildfliegern war ich auch 2 Jahre sehr aktiv. Leider gab es nach einiger Zeit mit der Cockpit SX Probleme. Als Anfänger dachte man noch, dass man selbst einen Flugfehler gemacht hatte (was sicherlich auch mal vorkam), aber spätestens als Multiplex eine Rückrufaktion gestartet hat, wurde mir klar, warum es häufiger zu "unerklährlichen Phänomänen" kam. Es konnte angeblich in "Einzelfällen" zu Problemen mit dem HF-Modul kommen. Da fast alle Wildflieger die Cockpit SX hatten und fast alle die gleichen Probleme hatten, wunderte mich zu diesem Zeitpunkt der Begriff "Einzelfall" doch sehr. Leider hat MPX sich auch nichts von den enstandenen Schäden angenommen, was meine Einstellung zu der Firma nicht grade verbessert hat. Der Sender wurde eingeschickt und kam nach ca. 14 Tagen "repariert" zurück. Dabei lag ein MPX Servo (Als Entschädigung fürs Porto) - das Servo hielt 2 Flugtage, dann blieb es einfach stehen, gut das es "nur" auf einem Seitenruder verbaut war. Ich hatte nun das Vertrauen in die Technik von MPX ganz verloren und hatte grade Glück das ein neues System auf den Markt kam: Die 2,4 Ghz Technik!!! Mittlerweile zierten einige Modelle meinen "Hangar", auch der Erste "richtige" Heli, ein Align T-Rex 450.

 

rex

Ich bin dann auf die Spektrum DX7 umgestiegen und wie durch ein Wunder gab es plötzlich keine Probleme oder Abstürze mehr.

 

DX7

Ermutigt von dieser neuen Erfahrung, gab es immer mehr und immer schönere Modelle. Das anfängliche "Zweckmodell" (hauptsache es fliegt / lässt sich leicht reparieren) wich dem "Scale" Modell. Irgendwann war dann der Punkt erreicht... Ein Verein musste sein! Die Modelle wurden größer. Verbrenner wurden interessanter und das kleine Feld reichte einfach nicht mehr aus. Außerdem sparte man sich von nun an auch die ewigen Diskussionen mit den Jägern.

Ich trat also beim MFC DĂĽlmen ein. Einige der damaligen Wildflieger folgten. Dann wechselte ich noch mein Sendersystem auf die T10 von Futaba, da mir der Funktionsumfang der DX7 nicht mehr genĂĽgte.

ff10

 

Aus dem anfänglichen "Gelegenheitsfliegen" ist mittlerweile die hauptsächliche Freizeitgestaltung entstanden. Fast jeder Schönwettertag wird auf dem Flugplatz verbracht.

Ja, und so sind wir auch schon beim heutigen Stand angekommen...

 

yak54big.jpg